Zukunftschancen für die Kinder der Ziegelfabriken in Indien

(abgeschlossenes Projekt)

Der Alltag der arbeitenden Kinder in den Ziegelfabriken ist von Ausbeutung und Aussichtslosigkeit geprägt.

In den vielen Ziegelfabriken rund um Agra, im indischen Bundesstaat Uttar Pradesh, arbeiten schätzungsweise 60.000 Kinder unter prekären Umständen. Sie müssen bis zu zwölf Stunden am Tag harte und gefährliche Arbeiten verrichten und können keine Schule besuchen. Ohne Schulbildung sind ihre Zukunftschancen jedoch rar und so ist ihr Alltag von Ausbeutung und Aussichtslosigkeit geprägt.

Um den Kindern in Zukunft ein besseres Leben zu gewähren, sollen sie in den fünf Schulen der lokalen Organisation Vikas Sansthan Zugang zu Bildung erhalten. Die meist unterernährten sechs- bis 14-jährigen Jungen und Mädchen erhalten neben nahrhaften Mahlzeiten und einer medizinischen Versorgung auch Lese-, Schreib- und Rechenunterricht. Bei Spielen und sportlichen Aktivitäten können sich die Kinder von ihrem harten Alltag erholen.

Der Entwicklungshilfeklub unterstützt auch 2016 die Förderung von 25 Kindern in den Vikas Sansthan Schulen.
05.04.2016