Wiederaufforstung in Ecuador

(abgeschlossenes Projekt)

Der Zugang zu sauberem Wasser ist für einen Großteil der Bevölkerung Ecuadors ein großes Problem. Wiederaufforstung und landwirtschaftliche Beratung der Kleinbauern sollen bei diesem Projekt der Caritas helfen.

Eine direkte Folge der massiven Abholzung und des Abbaus von Bodenschätzen wie Gold ist die Verschmutzung des Trinkwassers und Wassermangel.

Fehlende Infrastruktur und Perspektiven verstärken die Landflucht in dieser Gegend. Viele versuchen ihr Glück woanders und landen dabei meist in den Elendsvierteln der Städte. Dieses Projekt soll die landwirtschaftliche Arbeit der Familien fördern und wieder positiv besetzen.

Biologische und effektivere Anbaumethoden, gemeinsame Vermarktung und Verkauf der Erträge zu fairen Preisen sollen die wirtschaftliche Lage bessern. Wiederaufforstung und nachhaltige landwirtschaftliche Nutzung sind nötig, damit die Flüsse und das Wasser besser geschützt werden, und sowohl für Bewässerung als auch als Trinkwasser genutzt werden können.
01.10.2014