Welthaus der Diözese Graz-Seckau

Welthaus Diözese Graz ©Walter Grösel Welthaus Diözese Graz ©Walter Grösel Welthaus Diözese Graz ©Walter Grösel Welthaus Diözese Graz ©Walter Grösel [1411376128841176.jpg]
© Walter Grösel

Die entwicklungspolitische Einrichtung der katholischen Kirche in der Steiermark.

Das Welthaus ist seit 1970 die entwicklungspolitische Institution der katholischen Kirche in der Steiermark. Der Verein entsendet selbst keine MitarbeiterInnen in Nehmerländer, man arbeitet langfristig mit kirchlichen und nichtkirchlichen Partnerorganisationen zusammen; diese planen und setzen die Projekte auch um.

Die Schwerpunktländer von Welthaus sind Argentinien, Brasilien, Guatemala, Laos, der Senegal, die Slowakei, Tansania und die Ukraine. "Im Mittelpunkt steht die Bekämpfung von Armut und Ungerechtigkeit. Welthaus unterstützt Initiativen, die von den Betroffenen selbst entwickelt werden", heißt es dazu auf der Vereinswebsite.

Im Jahr 2016 gab Welthaus in Relation zu den Spendeneinnahmen 45% für Spendenwerbung aus. Gespendet wurden 72.000 Euro, 32.000 Euro flossen in die Spendenwerbung. Verwaltung und sonstige Ausgaben betrugen jeweils rund 145.000 Euro.

Der überwiegende Teil der Mittel stammt nicht aus Spenden, sondern von der Diözese Graz-Seckau – und demnach aus Kirchenbeiträgen (2016: € 1,47 Mio.). Seit 2007 ist Welthaus berechtigt, dass Österreichische Spendengütesiegel zu führen, Spenden an das Welthaus sind von der Steuer absetzbar.
16.08.2017