Wege aus dem Ghetto

Unter diesem Motto steht die Hilfe der Caritas Tirol für Rumänien.

Es sind schwierige Zeiten in Rumänien. Die Wirtschafts- und Finanzkrise traf das Land besonders hart. Die Schere zwischen Reich und Arm klafft immer weiter auseinander. Die Armut in städtischen Armenviertel und ländlichen Romasiedlungen hat unvorstellbare Ausmaße erreicht.

Die rumänische Caritas sah sich mit zwei Problemen konfrontiert: Die Anzahl und Not der Hilfsbedürftigen stieg, die Spenden und staatliche Gelder sanken aber zeitgleich. Durch Einsparungen und Hilfe des internationalen Caritas-Netzwerkes konnten die Einrichtungen - mit Abstrichen - aber dennoch weitergeführt werden.

Die Caritas Tirol unterstützt vor allem vier Kindergärten beziehungsweise Schülerhorte in Rumänien: das Zentrum Franz von Assissi, die Schülerhorte Turulung und Integretto und das Haus der Freundschaft.

Neben Hilfestellungen beim Lernen erhalten die Kinder und Jugendlichen eine nahrhafte Mahlzeit, auch ein umfangreiches Freizeitangebot ist vorhanden. Zusätzlich gibt es Koch- oder Nähkurse, die man belegen kann.
09.06.2017