Skip to main content

Wasserprojekte in Äthiopien

Sauberes Wasser ist lebensnotwendig, dennoch hat nur jeder zweite Mensch im ländlichen Äthiopien Zugang zu sauberem Trinkwasser.
Verunreinigtes Wasser ist gefährlich für die Gesundheit. Krankheiten wie Cholera, die bakterielle Augeninfektion Trachom oder Parasitenerkrankungen können dadurch ausgelöst werden. Menschen für Menschen hat sich deshalb zum Ziel gesetzt in den Projektregionen Chobi, Jeldu, Abune Ginde Beret und Ginde Beret die Wasserversorgung zu verbessern.
Zugang zu sauberem Trinkwasser hat weitreichende Auswirkungen auf verschieden Lebensbereiche: Gesundheit, Ernährung und Bildung.
Die regionale Bevölkerung wird dabei von Beginn an bei den Projekten miteingebunden und übernimmt auch selbst Verantwortung wie z.B. die Instandhaltung und Pflege von Brunnen.

Die Projektaktivitäten umfassen:
  • Bau von Handpumpbrunnen und Quellfassungen
  • Bau von Wasserversorgungssystemen für Kleinstädte
  • Gründung von Wasserkomitees in den Dörfern
  • Errichtung von Waschplätzen und Viehtränken
  • Einführung von Latrinen in den Haushalten
  • Errichtung von Bewässerungssystemen für die Landwirtschaft
  • Schulungen über Hygiene, Gesundheit, Umwelt und Wartung (WaSH Training)

Insgesamt konnten durch das Wasserprojekt schon 2.716 Handpumpen und Quellfassungen, 106 Bewässerungsanlagen und sechs Wasserversorgungssysteme errichtet werden.