Wasserbrunnen in Diapaga

Der Bau von Wasserbrunnen verbessert die Lebens- und Zukunftsperspektiven der Familien im Osten Burkina Fasos.

Die Region Diapaga liegt im äußersten Osten Burkina Fasos. Bei rund 43°C in den heißesten Monaten März und April kämpfen die BewohnerInnen der abgelegenen Regionen Burkina Fasos ohne ausreichend Trinkwasser täglich um ihr Überleben. Sei so Frei setzt sich seit vielen Jahren gemeinsam mit der lokalen Hilfsorganisation Tin Sedi - "Wir richten uns auf" - für die Menschen in Diapaga ein.

Mit dem Bau von mittlerweile mehr als 20 Brunnen in den vergangenen zehn Jahren konnten Zukunftsperspektiven für die EinwohnerInnen geschaffen werden. Über 20.000 Personen profitieren bisweilen von dem Einsatz von Sei so Frei und ihrer Partnerorganisation. Die Wasserbrunnen sichern nicht nur den Trinkwasserbedarf der Menschen, sondern tragen auch zur Verbesserung ihrer Gesundheit bei, indem etwa Gemüsegärten angelegt werden können.

Auch Schulungen zu den Themen Ackerbau, Düngeraufbereitung, Viehzucht und Brunnenbau sowie Hauswirtschaft, Hygiene, Gesundheit und Ernährung werden im Tin Sedi-Zentrum in Diapaga angeboten, die laufend von zahlreichen Familien der umliegenden Dörfer in Anspruch genommen werden.
10.03.2017