Kinderdorf Kronhalde

Um die Kinderdorffamilien erhalten zu können, ist das Vorarlberger Kinderdorf auf Spenden angewiesen.

Das Kinderdorf Kronhalde am Stadtrand von Bregenz ist das Herzstück des Vorarlberger Kinderdorfs. Es kostet auch am meisten Geld. Zwei Drittel des laufenden Kinderdorf-Betriebs müssen mit Spendengeldern bestritten werden.

Momentan gibt es zwölf Kinderdorffamilien am Kronhaldeweg. Eine Kinderdorffamilie besteht aus durchschnittlich fünf Kindern und Jugendlichen und drei Erwachsenen, dem "Familienteam". Das Familienteam setzt sich aus einer im Kinderdorf lebenden Kinderdorfmutter (aktuell gibt es keinen Kinderdorfvater), einem/einer ErzieherIn und einer Müttervertreterin zusammen. Letztere steht dem Team pädagogisch und organisatorisch zur Seite.

So erleben Kinder, die mittel- oder langfristig nicht bei ihren Eltern wohnen können, einen familienähnlichen Alltag im Kinderdorf. Die meisten sind zwischen acht und 14 Jahre alt und leben durchschnittlich sieben Jahre lang in einer Kinderdorffamilie.

Während ihrer Zeit im Kinderdorf besuchen die Kinder und Jugendlichen Schulen und Ausbildungsplätze in der Nähe. Sie werden unterstützt, ihre persönlichen Neigungen auch in Vereinen weiterzuentwickeln. Für musikalische Kinder gibt's das Chörle. Das Chörle probt regelmäßig und tritt bei Festen und besonderen Anlässen auf.
03.08.2017