Demenzhilfe Österreich

Mit einem ganzen Bündel von Maßnahmen hilft die Volkshilfe Demenzkranken und ihren Angehörigen.

Es gibt zahlreiche Demenzerkrankungen, die bekannteste und häufigste ist Alzheimer. Derzeit gibt es rund 100.000 Demenzkranke in Österreich. Da die Österreicher immer älter werden, wird sich auch die Zahl der Demenzkranken erhöhen. Mit 270.000 im Jahr 2050 wird gerechnet.

Im März 2012 gründete die Volkshilfe die "Initiative Demenzhilfe Österreich". Die Initiative unterstützt Demenzkranke und ihre Angehörigen mit einem ganzen Bündel von Angeboten.

- Online-Ratgeber: Die Homepage www.demenz-hilfe.at bietet kostenlose Informationen über Diagnose, Therapie und Krankheitsverlauf, gibt Tipps für den Alltag, berät bei finanziellen und rechtlichen Fragen.

- Fonds Demenzhilfe: Bedürftige Demenzkranke erhalten einmal im Jahr eine finanzielle Unterstützung aus dem Fonds. Mit dieser Unterstützung können beispielsweise Betreuungsstunden oder Pflegebedarfsmittel finanziert werden.

- Demenzblog: Hier kann man mit anderen Betroffenen in Kontakt treten, mit Demenzexperten über die Krankheit sprechen. Ein Team von Fachkräften aus dem Gesundheits- und Sozialbereich steht für Fragen zur Verfügung.

- Demenzprojekte: Die Landesorganisationen der Volkshilfe führen verschiedene Projekte durch, um das Leben von Demenzerkrankten und pflegenden Angehörigen langfristig zu verbessern.
01.10.2014