VinziRast

VinziRast ©Walter Grösel VinziRast ©Walter Grösel VinziRast ©Walter Grösel VinziRast ©Walter Grösel [1411375904931955.jpg]
© Walter Grösel

Die Verein von Cecily Corti kümmert sich um Obdachlose in Wien.

"Wirklich jeder hat gesagt: Kein Mensch wird Dir einen luckerten Heller für besoffene Sandler geben", erzählte Cecily Corti in einem Kurier-Interview über die Anfänge von VinziRast.

Die Witwe des 1993 verstorbenen Regisseurs und Publizisten Axel Corti ist die Obfrau des 2003 gegründeten Vereins "Vinzenzgemeinschaft St. Stephan", der hinter VinziRast steht.

Ob ihr der Name ihres Mannes geholfen hat? "Menschen sprechen mich auf ihn an, auch in der Notschlafstelle, weil sie ihn aus den Medien kannten. Viele haben ihn sehr geschätzt. Oft wundere ich mich, wie sehr sich die Menschen an ihn erinnern." Axel Cortis Bekanntheit gründet vor allem auf der Radiosendung "Der Schalldämpfer", die zwischen 1969 und 1993 jeden Sonntag, zunächst auf Ö3, später auf Ö1, zu hören war.

VinziRast besteht aus mittlerweile sieben Projekten:
  • die "VinziRast-Notschlafstelle"
  • das Übergangswohnhaus "VinziRast-CortiHaus" für ehemals obdachlose Menschen
  • die "VinziRast-Wohngemeinschaft" für abstinent lebende Alkoholkranke
  • "VinziRast-mittendrin", wo ehemals obdachlose Menschen mit Studierenden leben
  • "VinziChance" bietet nach Österreich geflüchteten Menschen Deutschunterricht, ein kostenloses Mittagessen und die Möglichkeit, handwerkliche Fertigkeiten zu erlernen
  • das Lokal "mittendrin" im Erdgeschoss der VinziRast-mittendrin
  • VinziRast-HOME soll als aktuellstes Projekt jenen Menschen, denen nach Erhalt eines positiven Asylbescheids Obdachlosigkeit droht, ein Dach über dem Kopf und Unterstützung bei der Bewältigung ihre Alltags bieten

Die Notschlafstelle ist nach wie vor das Kernprojekt des Vereins. Hier können bis zu 60 Menschen beiderlei Geschlechts für 2 Euro übernachten. "Wir haben in der Notschlafstelle von Anfang an viel Wert darauf gelegt, dass es hell ist und dass es Blumen gibt und dass es gut riecht", erzählt Corti. "Einmal hat ein Obdachloser zu mir gesagt, dass er nie in Einrichtungen für Obdachlose geht, weil er sich erst dort als Obdachloser fühlt."

Die Notschlafstelle und das VinziRast-CortiHaus befinden sich in Wien-Meidling in der Wilhelmstraße 10, die VinziRast-Wohngemeinschaft und das neue Wohnprojekt für Asylberechtigte in unmittelbarer Nachbarschaft in der Wilhelmstraße 2. Die Räumlichkeiten des VinziRast-HOME konnten dank einer großzügigen Legatspende angekauft werden.

VinziRast-mittendrin schließlich ist ein von Bauunternehmer Hans Peter Haselsteiner für den Verein gekauftes Haus in Wien-Alsergrund in der Lackierergasse 10. "Die Begegnung mit Hans Peter Haselsteiner war eine große Überraschung und Freude", sagt Cecily Corti.

Das Zusammenleben von Studierenden mit ehemals Obdachlosen sorgt auch international für Aufsehen. "Ein Wohnprojekt, das zu den spannendsten gehört, die es derzeit überhaupt gibt", meint die Süddeutsche Zeitung. In jeder der zehn Wohngemeinschaften im Haus wohnen ehemals Obdachlose und Studierende zusammen.

Im Erdgeschoss des Hauses befinden sich ein Lokal, das "mittendrin", und seit Oktober 2014 die "VinziChance", eine Werkstatt, in der Obdachlose in Begleitung ehrenamtlicher Fachleute einfache Gegenstände des täglichen Gebrauchs herstellen.

Im Jahr 2016 wurden 664.900 Euro an die Vinzenzgemeinschaft St. Stephan gespendet, 459.500 Euro wurden für Projekte ausgegeben.

Das Österreichische Spendengütesiegel hat der Verein seit 2012, Spenden an Vinzenzgemeinschaft St. Stephan können von der Steuer abgesetzt werden.
06.10.2017