Skip to main content

PatInnen für Kinder und Jugendliche

Durch Vertrauenspersonen werden Mädchen und Buben mit persönlicher oder materieller Hilfsbedürftigkeit unterstützt.
Vertrauensbeziehungen sind für uns alle wichtig. Um über Sorgen zu sprechen und Rat zu erhalten oder einfach nur unbekümmert Zeit zu verbringen. Vertrauen, demnach sicher sein, dass man sich auf die andere Person verlassen kann, spielt gerade auch für Kinder und Jugendliche in individuellen Notlagen eine wichtige Rolle. Denn Mädchen und Buben, die mit ihrer körperlichen, geistigen oder seelischen Verfassung zu kämpfen haben, sind auf fremde Hilfe angewiesen. Kinder und Jugendliche mit Flucht- oder Migrationshintergrund, junge Menschen die eine geliebte Person verloren haben, Trennungs- bzw. Scheidungskinder oder Mädchen und Buben deren Geschwister etwa mit einer schweren Krankheit oder Behinderung kämpfen, gehören dieser Personengruppe beispielweise an. Sie benötigen neben Beratung und Unterstützung auch eine Bezugsperson, der sie sich öffnen können, um in einer schwierigen Lebensphase zurecht zu kommen.

Das Projekt von PatInnen für alle richtet sich an die genannte Zielgruppe und möchte diese durch die Vermittlung von Patenschaften unterstützen. Die ehrenamtlichen PatInnen, so der Grundgedanke, sollen ihren Schützlingen durch "vielfältige Aktivitäten in diversen Lebensbereichen, u.a. durch persönliche Gespräche, Beratung und Hilfestellung/Unterstützung" dabei helfen, die persönliche Not zu lindern. Kinder und Jugendliche zwischen sieben und 21 Jahren, die auf diese Hilfeleistung angewiesen sind, können das Angebot des Vereins kostenlos in Anspruch nehmen.

Der Einsatz von ehrenamtlichen MitarbeiterInnen

Personen die sich als PatInnen engagieren wollen, brauchen keine speziellen Vorkenntnisse, da sie die notwendige Unterstützung und Ausbildung vom Verein erhalten. Auch rechtliche oder finanzielle Verpflichtungen entstehen durch eine Patenschaft keine, lediglich eine Mitgliedschaft von 45 Euro jährlich muss abgeschlossen werden. Während der Patenschaft werden die Pärchen laufend von PatInnen für alle begleitet. PatInnen können z.B. an regelmäßigen Reflexionsrunden und Weiterbildungsangeboten teilnehmen und sich bei gemeinsamen Aktivitäten austauschen. "Diese persönliche Beziehung stärkt und unterstützt das Patenkind und ist für beide Seiten eine Bereicherung", betont PatInnen für alle.

Die Kosten einer Patenschaft belaufen sich für den Verein auf rund 2.200 Euro im ersten Jahr. Spenden werden dafür gebraucht, um noch mehr PatInnen zu finden, auszubilden und zu begleiten, Kinder und Jugendliche ausfindig zu machen die von dem Projekt profitieren können, als auch die nationale und internationale Vernetzung voranzutreiben und wichtige Anliegen an die Politik heranzutragen. Neben Ehrenamtlichen, die sich als PatInnen engagieren, ist PatInnen für alle deshalb auch laufend auf der Suche nach SpenderInnen.