Skip to main content

Die Klinik in Makak

Bis zu 200 Menschen werden hier täglich medizinisch versorgt.
Die Klinik in Makak ist die einzige Anlaufstelle für medizinische Versorgung in der westlichen Region Kameruns. Rund 200 Menschen besuchen die Baulichkeiten täglich, um die Hilfe von Schwester Jacqueline Ndouga und ihrem Team in Anspruch zu nehmen. Der Großteil der PatientInnen sind schwangere Frauen oder frisch gewordene Mütter. Sie können in Makak sowohl Vorsorge- als auch Nachsorgeuntersuchungen durchführen. Falls das Geld dazu fehlt, untersucht die ambitionierte Schwester die werdenden Mütter auch kostenlos. Das alles mit der Unterstützung von Missio.

Durch die Corona-Pandemie ist die Lage in der Region und auch der Klinik jedoch sehr angespannt. Die armutsgeprägten Familien können ihre Kinder kaum noch ernähren und die Angst vor dem Virus ist groß. Neben der laufenden Behandlungen, suchen PatientInnen daher in der Klinik auch um Hilfe in Bezug auf Nahrungsmittel und Wasserversorgung an. Schwester Jacqueline Ndouga möchte ihren PatientInnen in dieser Zeit zur Seite stehen und sie mit dem Notwendigsten zum Leben ausstatten.

Für die laufende Hilfe und medizinische Versorgung ist die Klinik auf Spenden angewiesen. "Mit 47 Euro kann Schwester Jacqueline 100 Masken kaufen und an jene Menschen verteilen, die sie sich nicht leisten können", so Missio als Spendenbeispiel. Mit 34 Euro können Lebensmittel und Wasser für eine Familie ein Monat lang finanziert werden.