Skip to main content

Hilfe für Kinder auf den Mülldeponien

In Indien suchen armutsbetroffene Kinder Müll, um Geld zu verdienen, anstatt eine Schule zu besuchen.
Überleben durch den Müll von Anderen - In Indien suchen schon die jüngsten Mädchen und Jungen nach brauchbaren Materialien und Dingen auf den Mülldeponien der Großstädte. Täglich arbeiten sie auf den Müllbergen, um ihre armutsbetroffenen Familien zu unterstützen. 

Die SozialarbeiterInnen der „Töchter der Nächstenliebe“ halten nach betroffenen Kindern Ausschau. "Die Schwestern bieten ihnen ein sicheres Umfeld, geben ihnen zu Essen und versorgen sie mit Kleidung und Schulsachen. Sie bringen den Kindern lesen, schreiben und rechnen bei und bereiten sie damit auf die Volksschule vor", unterstreicht Missio. Durch die liebevolle Zuwendung und viel Überzeugungsarbeit in den Familien, gelingt es den Schwestern die Kinder von der Müllhalde in die Schule zu bringen. Denn nur durch Bildung, können die armutsbetroffenen Mädchen und Jungen eine Ausbildung abschließen und den Weg in eine bessere Zukunft starten.

Missio unterstützt die „Töchter der Nächstenliebe“ mit Spenden und bittet um Mithilfe. Mit einer Spende in der Höhe von 64 Euro können 17 Paar Schuhe für Kinder gekauft werden. 27 Euro sichern die medizinische Versorgung eines Mädchens oder Jungens für ein Jahr.