Hilfe für Haftentlassene in Wien

Der Verein für Integrationshilfe hilft bei der Wohnungs- und Arbeitssuche.

Was braucht ein Haftentlassener, um sich nach Verbüßen der Strafe wieder in die Gesellschaft integrieren zu können? Eine Wohnung und Arbeit. Um beides kümmert sich der Verein für Integrationshilfe.

Der Verein stellt über 40 Wohnplätze in Wien zu Verfügung. Neben dem Wohnhaus Mariahilf mit 28 Wohnplätzen gibt es acht betreute Wohnungen für zwölf Personen in verschiedenen Wiener Bezirken. Davon sind zwei speziell für haftentlassene Frauen und eine für eine Familie vorgesehen.

Bei der Integration in den Arbeitsmarkt hilft der Verein so: Er vermittelt seinen Klienten Jobs vor allem in den Caritas-Lagern Wien Nord und Mittersteig, der ARGE für Nichtsesshaftenhilfe und bei Einrichtung "Baustein". Da die Kosten dieser Teilzeittrainingsarbeitsplätze nicht mit der geleisteten Arbeit gedeckt sind, werden die Beträge, die zur Auszahlung gelangen, bis zu zwei Drittel vom Verein für Integrationshilfe getragen.
Der Verein für Integrationshilfe war im Februar 2017 Projekt des Monats. In einer bewegenden Reportage erfahren Sie mehr über das Haftentlassenenheim und seine Bewohner.
09.06.2017