Unterstützung für palästinensische Flüchtlinge

(abgeschlossenes Projekt)

Das Caritas-Projekt bietet medizinische Versorgung für die älteren palästinensischen Flüchtlinge.

Als Teilaspekt des Nahostkonflikts beinhaltet das palästinensische Flüchtlingsproblem unter anderem den Umgang mit den um 1948 aufgrund des Palästinakrieges und um 1967 im Sechstagekrieg geflohenen Palästinensern. Insgesamt mehr als eine Million Palästina-Flüchtlinge zogen zu dieser Zeit in benachbarte Länder wie Jordanien, den Libanon und andere arabische Staaten und leben dort zum Teil noch heute, bis zu vier Generationen später, in den Flüchtlingslagern.

Insbesondere die Betreuung der älteren palästinensischen Flüchtlinge wird oft vernachlässigt und bedarf der Unterstützung der Caritas Österreich. Unter Zusammenarbeit mit dem Europäischen Amt für humanitäre Hilfe, dem Caritas Lebanon Migrant Center, der Women’s Humanitarian Organization und der Najdeh Association wird älteren und bedürftigen Frauen und Männern Hilfe geleistet. Dabei kann einem Patienten für 27 Euro eine Physiotherapie ermöglicht werden und rund 20 Euro kostet die mobile Krankenversorgung für eine bedürftige Person.
01.10.2014