Hilfe für Kleinbauern im Senegal

(abgeschlossenes Projekt)

Sinkende Erträge, steigende Nahrungsmittelpreise - Hunger ist die Folge.

Das Projektgebiet ist die Region Tambacounda mit der gleichnamigen Hauptstadt. Es gilt als Hochrisikogebiet. 200.000 Menschen sind vom Hunger bedroht. Dieses Projekt der Caritas unterstützt die nationale Politik, deren Ansatz eine Modernisierung und Adaptierung der Landwirtschaft vorsieht.

Die Projektbegünstigten sind organisierte Gruppen in 21 Dörfern der Region. 7.125 Kleinbauern und Viehzüchter profitieren davon. Sie erhalten landwirtschaftliche Schulungen. Getreidebanken werden errichtet, um konjunkturelle Hungerkrisen zu bewältigen. Eine Diversifizierung der Produkte soll zu erhöhter Lebensmittelsicherheit führen. Die Kleinbauern werden auch rechtlich beraten, um Landraub vorzubeugen.

Dieses Projekt ist Teil eines Programms. welches die Caritas in vier afrikanischen Ländern durchführt. Die anderen Projekte laufen in Burkina Faso, Äthiopien und in der DR Kongo. Zielgruppe sind jeweils kleinbäuerliche Familien, die Zielsetzung eine verbesserte Nahrungsmittelsicherheit in den Regionen.
19.03.2015