Skip to main content

Projekte in Österreich

ADRA führt unterschiedliche Projekte, um bedürftige Menschen in Österreich zu unterstützten.
Insgesamt 17,5 Prozent der österreichischen Bevölkerung gelten laut Armutskonferenz als armuts- oder ausgrenzungsgefährdet (Stand April 2021). Dementsprechend sind 1.529.000 Menschen davon betroffen mit einem Einkommen unterhalb Armutsschwelle (1.328 Euro monatlich) auszukommen. "Besonders gefährdet sind Kinder, Frauen im Alter, Alleinerzieherinnen und Langzeitarbeitslose. Mit großen Problemen sind Menschen mit chronischer Erkrankung konfrontiert. Und die hohen Wohnkosten bringen viele an den Rand", so das Netzwerk von über 40 sozialen Organisationen.

Unter dem Motto "Miteinander Füreinander" leitet ADRA Österreich in Zusammenarbeit mit den Ortsgruppen eine Vielzahl von Projekten, welche die Not hierzulande lindern soll. Zusätzlich werden Möglichkeiten geschaffen Bildung und Arbeit zu fördern, um den Menschen zu helfen aus der "Teufelsspirale Armut" auszubrechen.

Die Projekte erstrecken sich über unterschiedlichste Hilfestellungen - angefangen von Essens- und Kleidungsausgaben, über Deutschkurse bis hin zur Flüchtlingshilfe. Folgende Angebote führt der Verein (Stand September 2021): 
Neben Spenden sind die Aktivitäten auch auf freiwillige HelferInnen angewiesen.