Skip to main content

Die Tsabango-Grundschule in Malawi

Die Schule in Lilongwe soll erweitert werden.
Insgesamt 5.500 SchülerInnen werden in der Grundschule in Lilongwe, einer bevölkerungsreichen Region Malawis, unterrichtet - in gerade einmal 23 Klassenzimmern. Aufgrund des begrenzten Platzes wird ein Teil des Unterrichts unter freiem Himmel ausgetragen, ohne Schutz vor Wind und Wetter. Die vorhandenen Klassenzimmer sind zudem sehr schlecht ausgestattet und sollten schon längst renoviert werden. Es gibt weder sanitäre Einrichtungen noch eine Bibliothek. "Aktuell unterrichtet ein Lehrer durchschnittlich nicht weniger als 60 Kinder", erläutert Jugend Eine Welt die Situation in der Projektschule.

Die Zukunft des Landes liegt in der Hand des Nachwuchs. Nur durch gute Bildung können die Mädchen und Buben die Entwicklung des Landes positiv beeinflussen und die Armut in Malawi verringern. Jugend Eine Welt möchte die Schule in Lilongwe dabei unterstützen ein besseres Lernumfeld zu schaffen. Mithilfe von Spenden sollen so etwa die vorhandenen Klassenzimmer renoviert und neue errichtet werden. Der Verein möchte außerdem die notwendigen Lehr- und Lernmaterialien finanzieren und beim Bau von getrennten Toiletten für Buben und Mädchen und einer Bibliothek aushelfen.

Für das Projekt sammelt Jugend Eine Welt unter dem Kennwort "Ein besseres Lernumfeld" Spenden.