"Haus der Liebe" für Straßenkinder

Im Zentrum Anbu Illam erhalten Straßenkinder im südindischen Chennai ein sicheres Zuhause, Grundversorgung und eine Schul- bzw. Berufsausbildung.

Nach Schätzungen zahlreicher Hilfsorganisationen (Unicef, Don Bosco, etc.) leben etwa 18 bis 20 Millionen Straßenkinder im Alter von sechs bis fünfzehn Jahren in Indien; so auch in der Hauptstadt des südlichsten Bundesstaates Tamil Nadu, Chennai.

Tausende Kinder in Chennai flohen vor Gewalt oder Armut, wurden verstoßen oder gar verkauft und leben nun auf der Straße. Ihr Alltag ist geprägt von Elend und Verzweiflung. Für ein paar Rupien halten sie sich mit Gelegenheitsjobs über Wasser.

Im Zentrum Anbu Illam ("Haus der Liebe") der Salesianer Don Boscos erhalten die Kinder der Straßen Chennais eine zweite Chance. Neben einem sicheren Zuhause wird den Straßenkindern auch eine liebevolle Betreuung, ausreichend Nahrung, eine medizinische Versorgung und eine Schul- und Berufsausbildung ermöglicht.

Don Bosco Anbu Illam (DBAI) leistet bereits seit über 30 Jahren umfassende Hilfe für die Straßenkinder in Chennai, verhilft ihnen aus ihrem von Gewalt, Hunger und Krankheit geprägten Alltag und bietet den jungen Menschen die Chance auf ein besseres Leben:
  • Rund 120 obdachlose Kinder und Jugendliche finden in drei Zentren von DBAI Schutz und Betreuung, sie erhalten eine medizinische Grundversorgung und ausgewogene Mahlzeiten.
  • Ein Team der Organisation ist täglich am Zentralbahnhof von Chennai unterwegs, um die dort lebenden und arbeitenden Kinder zu beraten und sie in die Hilfszentren zu bringen.
  • Die Kinder lernen im Zentrum lesen und schreiben und können eine Berufsausbildung in den Bereichen Schneiderei, Tischlerei, Elektrotechnik oder Kochen und Hauswirtschaft absolvieren.
  • Mit dem nationalen Projekt "Child Line" bietet DBAI den obdachlosen Kindern gemeinsam mit anderen Organisationen eine Telefonnothilfe.

Gemeinsam mit der Partnerorganisation Misereor möchte der Entwicklungshilfeklub dazu beitragen, die Kinder aus ihrem Elend zu befreien. 278 Euro betragen die Kosten für Unterkunft, Ernährung, Betreuung, Schulunterricht, Kleidung, medizinische Versorgung und Freizeitgestaltung für ein Kind im Jahr. Mit einem Anteilstein von 23 Euro kann einem Kind für einen Monat geholfen werden.
25.01.2017