Jugendliche mit Vorbildwirkung

Sekundarschulen sind in Papua Neuguinea und auf den Salomonen rar.

Den pädagogischen Ansätzen der kolumbianischen "Fundación para la Aplicación y Enseñanza de las Ciencias" ("Stiftung für die Anwendung und Lehre der Wissenschaften"), kurz FUNDAEC, folgend, bildet das "Preparation for Social Action Program" (PSA) Jugendliche in Papua Neuguinea und auf den Salomonen aus, die wegen der großen Distanzen keine Sekundarschule besuchen können.

Die "Rays of Light Stiftung" organisiert das PSA in den abgelegenen Inselregionen und fördert damit junge Menschen, die sonst keine Ausbildung genießen könnten. Laut Beschreibung der TwoWings-Stiftung, die das Programm fördert, verlangt das PSA auch eine gewisse intellektuelle sowie moralische Vorbildwirkung von seinen SchülerInnen: im Anschluss an ihre Ausbildung sollen sich die Jugendlichen "in den Dienst an der Gemeinde" begeben. In welcher Weise dies geschieht, wird allerdings nicht näher erklärt.

Das Bildungsprogramm von FUNDAEC ist in den vergangenen dreißig Jahren gewachsen und wurde in zahlreiche Länder importiert. Über 30.000 Jugendliche sollen bereits von den unkonventionellen Unterrichtsmethoden profitiert haben.
31.05.2017