Tiere für den Neustart

Konkrete Lebenshilfe für Menschen durch Tiere.

Sie können entscheiden: Hühner, Ziege oder Esel. 20, 30 oder 45 Euro. Auf jeden Fall helfen Sie damit, dass Überleben kleinbäuerlicher Familien in Entwicklungsländern weltweit zu sichern.

Über den Webshop der Caritas kann man die Anschaffung von Nutztieren für bedürftige Menschen in aller Welt finanzieren. Beispielshalber werden drei Projektländer vorgestellt, aber das unterstützte Nutztierprojekt ist weltweit aktiv.

Denn eine Ziege gibt Milch und Fleisch, ihr Mist ist ein ausgezeichneter Dünger und ihre Zicklein können verkauft werden - und das weltweit, egal wo sie gehalten wird, nicht nur in Burundi. Beim Projekt in Brundi kommt allerdings eine Besonderheit dazu: Das erste weibliche Zicklein einer Ziege wird innerhalb des Dorfes weitergegeben. So bekommen andere Familien ebenfalls eine Ziege. Dabei wird darauf geachtet, dass diese Weitergabe zwischen den Ethnien der Tutsi und Hutu erfolgt. So trägt das Projekt auch zur Versöhnung dieser zweier Volksgruppen bei.

Zwei Ziele sollen durch dieses weltweite Nutztierprojekt erreicht werden. Erstens sollen die Nutztiere zur Ernährungssicherheit der begünstigten Kleinbauern und -bäuerinnen beitragen. Zweitens sollen im Idealfall dadurch Überschüsse erziehlt werden können, die die wirtschaftliche Gesamtsituation verbessern und so beim Aufbau einer neuen, sichereren Existenz beitragen.

Die Kosten für die Anschaffung von Hühnern betragen 20 Euro, eine Ziege kostet 30 Euro. Der teuerste Spendenzweck ist ein Esel. Dieser kostet 45 Euro.
09.06.2017