Skip to main content

Technische Berufsausbildung für Jugendliche

In der Schule werden den Mädchen und Jungen theoretisches Wissen und handwerkliche Fähigkeiten vermittelt.
Armutsbetroffene Jugendliche und junge Erwachsene haben es in Bethlehem, Palästina, nicht leicht. Ihr Leben ist von Gewalt und Unsicherheit geprägt, es gibt kaum Ausbildungsstätten und die Arbeitslosigkeit ist sehr hoch. Die jungen Erwachsenen haben somit auch verschwindend geringe Chancen auf eine bessere Zukunft. "Mangelnde Bildung und Perspektivlosigkeit gehören zu den größten Problemen der Jugendlichen in Palästina", betont Jugend eine Welt. Zudem fehlt es im Land an gut ausgebildetem Personal.

Um der Situation entgegenzuwirken und den jungen Frauen und Männern wieder Hoffnung zu schenken, unterstützt Jugend eine Welt eine technische Berufsschule. Armutsbetroffene Jugendliche können in dieser Schule eine qualitativ hochwertige Ausbildung in Berufszweigen wie Elektrik, Automechanik, Autotronik, Elektronik, Drehen und Hobeln und Tischlerei absolvieren. Seit kurzem werden auch Ausbildungen in den Bereichen erneuerbaren Energien und der Hybridfahrzeugtechnologie abgehalten. Neben dem theoretischen Wissen werden den SchülerInnen auch handwerkliches Können und soziale Fähigkeiten wie Teambewusstsein und Disziplin beigebracht. Insgesamt 250 Jugendliche profitieren von der Bildungseinrichtung jährlich. 30.000 Jugendliche, hält Jugend eine Welt fest, wurden seit der Gründung schon ausgebildet.

Um die Berufsschule weiterhin unterstützen zu können, bittet der Verein unter dem Kennwort "Zukunft mit Berufsausbildung" um Spenden.