Skip to main content

Unterstützung nach Sturmunwetter

Umgefallene Autos, zerstörte Gebäude und verwüstete Felder. Betroffene in Österreich und Tschechien sind auf Hilfe angewiesen.
Hagelkörner liegen vor einem Gittertor
Die durch Hagelkörner entstandenen Schänden in der heimischen Landwirtschaft verursachten Kosten über 20 Millionen Euro. © Hans / unsplash
Tennisballgroße Hagelkörner, Überschwemmungen und ein Tornado mit einer Geschwindigkeit von bis zu rund 330 km/h, forderten am Abend des 24.06.21 bis in die Nacht des darauf folgenden Tages Todesopfer und hunderte Verletzte in Tschechien. Zerstörte Häuser, verwüstete Infrastruktur und der Verlust des Hab und Guts der EinwohnerInnen zeichnen die betroffenen Gebiete auch hierzulande. Sieben Dörfer in der tschechischen Region Südmähren, sowie die österreichischen Bezirken Hollabrunn, Mistelbach, Gmünd, Horn, Zwettl und Waidhofen an der Thaya kämpften mit den Auswirkungen der Unwetter am stärksten. Anhaltende Regenschauer führten sogar dazu, dass die zwei niederösterreichische Gemeinden Schrattenberg und Allentsteig zu Katastrophengebieten erklärt wurden. Feuerwehrleute, Rettungsdienste und KatastrophenhelferInnen versorgten Betroffene noch in der Nacht durch Soforthilfemaßnahmen, errichteten Notquartiere und übernahmen die Transporte der Verletzten in Krankenhäuser.
Hand hält eiergroße Hagelkörnern
Die Unwetter forderten Todesopfer und zerstörten das Eigentum tausender Menschen. © unsplash

Wiederaufbaumaßnahmen

Die Schäden verursachen Kosten in Millionenhöhe. Neben den zerstörten Häusern, Autos und Straßen, ist auch die heimische Landwirtschaft von dem Hagel- und Sturmunwetter nicht verschont geblieben. Fortlaufende Nothilfemaßnahmen und Aufräum- und vor allem auch Wiederaufbauarbeiten sollen die Menschen unterstützen.

Österreichische Hilfsorganisationen starteten Spendenaktion für Betroffene in Tschechien und Österreich:
Diakonie Austria Logo
© Diakonie Austria
Gemeinsam mit der lokale Schwesterorganisation Diakonie ČCE, ist die Diakonie seit dem Unwetter vor Ort um Soforthilfe zu leisten. Für die Nothilfe und Wiederaufbaumaßnahmen bittet der Verein unter dem Zweck "Sturmhilfe" um Spenden.
 

Jetzt helfen!

Österreichisches Rotes Kreuz Logo
© Österreichisches Rotes Kreuz
Rund 100 HelferInnen des Österreichischen Roten Kreuz begaben sich noch in den Abendstunden nach Unwetterbeginn in die verwüsteten Gebiete. Die Einsatzkräfte unterstützen die KatastrophenhelferInnen vor Ort durch die Übernahme von Krankenversorgungen und die Transporte in nahegelegene Krankenhäuser. Die Organisation bittet um Spenden, um Betroffene weiter bestmöglich versorgen zu können.
 

Jetzt spenden!

Caritas Österreich Logo
© Caritas Österreich
Eine Notruf-Hotline und Soforthilfe standen am Beginn der Hilfsmaßnahmen der Caritas Österreich. "Die Menschen in Niederösterreich und Tschechien brauchen jetzt akute und langfristige Unterstützung", betont Michael Landau, Präsident der Caritas, dennoch explizit. Um dies zu gewährleisten wurde eine Spendenaktion zugunsten Betroffener gestartet. Die Hilfsorganisation bittet um Unterstützung der österreichischen Bevölkerung.
 

Jetzt spenden!

NGO's zum Thema

Caritas
Caritas Österreich

Caritas

Die größte Hilfsorganisation der römisch-katholischen Kirche in Österreich.
Diakonie

Diakonie

Der Sozialverband der evangelischen Kirchen in Österreich betreut Einrichtungen für hilfsbedürftige Menschen im Inland, ist aber ebenso in der Auslandshilfe und Entwicklungszusammenarbeit aktiv.
Österreichisches Rotes Kreuz (ÖRK)
Österreichisches Rotes Kreuz

Österreichisches Rotes Kreuz (ÖRK)

"Aus Liebe zum Menschen." Seit 2009 kommuniziert das ÖRK mit diesem Slogan nach innen wie nach außen und bringt es damit gekonnt auf den Punkt.