Malawi: Schutzzentrum für Straßenkinder

Dieses Projekt richtet sich vor allem an Mädchen.

Wie in anderen afrikanischen Städten nimmt auch in Lilongwe, der Hauptstadt Malawis, die Zahl der Straßenkinder ständig zu. Die Missionary Sisters of our Lady, Projektpartner der Kindernothilfe, kümmern sich um die wachsende Zahl immer jüngerer Straßenkinder – mit dem Projekt Tikondane.

Da in Lilongwe bereits ein Hilfsprogramm speziell für Buben und Langzeitstraßenkinder existiert, kümmert sich Tikondane vor allem um Mädchen und junge Frauen, sowie Kinder, die erst seit kurzer Zeit auf der Straße leben. Das Projekt verhindert, dass die Kinder und speziell Mädchen in schlimme Verhältnisse von sexueller Gewalt, Prostitution oder Kriminalität abrutschen.

Rund um die Uhr sind MitarbeiterInnen des Projekts auf den Straßen der Hauptstadt unterwegs, kontaktieren die Kinder und versuchen, ihr Vertrauen zu gewinnen. Daraufhin werden die Kinder an einen sicheren Ort, das kleine Haus von Tikondane, gebracht. Hier finden sie einen Schlafplatz und haben jemanden, dem sie ihre Probleme und Sorgen mitteilen können.

Sie erfahren Zuwendung und erhalten psychologische Betreuung. Die Kinder werden auch medizinisch versorgt und erhalten die Möglichkeit, rechtliche Hilfe in Anspruch zu nehmen.

Ziel ist es, die Kinder – falls möglich – wieder in ihre Familien und Gemeinschaften zu integrieren. Wenn das nicht gelingt, hilft Tikondane, die Kinder an anderen Orten unterzubringen und den Kindern somit eine Zukunft zu bieten.
 
18.08.2017