Stipendienfonds für Kinder sehr armer Familien

(abgeschlossenes Projekt)

Falco sang "Nie mehr Schule", José Carreras gab ein Benefizkonzert für die Kessate Birhan School.

Wonji ist eine Stadt in Zentrum Äthiopiens, nahe dem Awah-Fluss, im Rift-Valley, 140 km von Addis Abeba entfernt. Diese Gegend zählt zu den ärmsten Äthiopiens. 1970 gründeten Kapuziner die Kessate Birhan School.

Seit Jahren engagieren sich die Caritas Vorarlberg und vor allem der ehemalige Landtagspräsident Vorarlbergs, Betram Jäger, für diese Schule. Im November 2007 konnte mit dem Um- bzw. Neubau von zwei Gebäuden begonnen werden. Dadurch verdoppelte sich die Schülerzahl. 70.000 Euro an Spendengeldern waren dafür nötig.

Aber es ging weiter, und zwar sehr erfolgreich. Dank einer Benefizveranstaltung mit José Carreras im Bregenzer Festspielhaus konnten neue Physik-, Chemie-, Biologie- und Computerräume eröffnet werden.

Am 18. Februar 2014 wurden schlussendlich 16 neue Schulräume feierlich eröffnet. Durch den nun abgeschlossenen Ausbau sind genügend Kapazitäten vorhanden, um den Jugendlichen sogar einen Highschool-Abschluss zu ermöglichen. Bis 2007 konnte nur ein Grundschulunterricht (1. bis 6. Schulstufe) angeboten werden.

Als nächsten Schritt soll durch das Projekt ein Stipendienfonds für Kinder sehr armer Familien eingerichtet werden. Das Schulgeld kostet zwar umgerechnet nur 2 Euro im Monat, dennoch ist dieses für zahlreiche Familien in den ärmsten Regionen des Landes nicht zu bewerkstelligen.
 
01.10.2014