Steigerung der Schulbesuchsrate in Mosambik

Die Dorfschule in Panja wurde mit einem neuen Dach und Schulbänken ausgestattet. Durch die Beteiligung der Dorfgemeinde soll die Schulbesuchsrate erhöht werden.

Seit 2012 leistet Hilfswerk Austria International weitreichende Hilfe für AIDS-Waisen in den mosambikanischen Gemeinden Panja, Chibabava und Umgebung. Es wurden 16 Häuser für verwaiste Jungen und Mädchen erbaut, in denen sie mit ihren neuen Pflegemüttern leben können. Neben der Ausstattung mit verschiedensten Bedarfsutensilien, erhalten die Kinder auch regelmäßige medizinische Untersuchungen und dürfen am Schulunterricht teilnehmen. Im April 2014 startete dann der Bau einer neuen Volksschule, die zur gesellschaftlichen Integration der AIDS-Waisen im Dorf beitragen sollte.

Anfang 2015 eröffnete dann die neue Grundschule in Panja: "Endlich regnet es nicht mehr durch das Dach und die Kinder müssen nicht mehr auf dem Boden sitzen", beschreibt der Dorflehrer Armando erleichtert.

Das Konzept der Schule folgte von Beginn an dem Grundgedanken der Inklusion. Die gesamte Dorfbevölkerung war aktiv am Bau der Einrichtung beteiligt, Elternverein und Dorfräte stehen mit der Schulbehörde in Kontakt. Ziel ist es, als Modellschule der Region Vorbild für andere Dörfer zu sein und die Schulbesuchsraten auch in umliegenden Regionen zu erhöhen.
06.03.2017