Skip to main content

Stars for Africa

Von zwei jungen Grazern im August 2019 gegründet, setzte der Verein bereits zwei Projekte an tansanischen Schulen erfolgreich um.
© Walter Grösel
© Walter Grösel
Im Rahmen dreier Volontariate, zuletzt an einer Schule in Arusha, Tansania, erlebte Daniel Guzmics den Hilfsbedarf aus direkter Nähe. Nachdem der mehrwöchige Freiwilligeneinsatz in der namensgebenden "Shining Star Primary School" im Nordosten Tansanias abgeschlossen war, beschloss der Student weiter zu helfen.

Gemeinsam mit seinem Freund Emil Nigmatullin gründete Guzmics den Verein Stars for Africa, mit dem Ziel, die Bedingungen an örtlichen Schulen in Arusha und Umgebung zu verbessern. Mittlerweile unterstützt die junge NGO mit ihrem zehnköpfigen Team Projekte an drei Schulen für rund 1.250 Kinder. Zwei Projekte konnten in wenigen Monaten bereits umgesetzt werden: die Überdachung zweier Schulgehsteige und die Anschaffung von Schulmaterialien und -ausstattung. Vorbereitungen für das dritte Projekt, die Generalsanierung einer Vorschulklasse, sind bereits in vollem Gange.

Jeder € fließt nach Afrika

Auch die drei nächsten Projekte sind bereits geplant und warten auf ihre Ausfinanzierung. Oberste Priorität habe im Rahmen dieser Finanzierung die "All to Africa"-Richtlinie, wie Stars for Africa betont. Das heißt: Jegliche Einnahmen des Vereins fließen nach Afrika, direkt in die geplanten Projekte. Verwaltungskosten in Höhe von lediglich 2,68% kommen durch Reisekosten des einheimischen Projektleiters in Arusha und Wechselkursgebühren durch die Überweisungen nach Tansania zustande.

An den Verein kann aufgrund seines kurzen Bestehens noch nicht steuerbegünstigt gespendet werden. Auch über das Spendengütesiegel verfügt Stars for Africa (noch) nicht.