Gemeinsam stark

Durch Schulungen und Alphabetisierung von 27 senegalesischen Dorfgemeinschaften erhöht Welthaus ihre Selbstbestimmtheit.

Abholzung und Erosion hinterließen Stein- und Sandwüsten in der Projektregion Thiés. Die wenigen fruchtbaren Böden sind heiß begehrt – wegen der Nähe zur Hauptstadt Dakar. Dieses Projekt versucht die Dorfgemeinschaften vor den Machenschaften skrupelloser Investoren zu schützen.

Welthaus Graz arbeitet dabei mit der lokalen Organisation ASAFODEB (Association Sénégalaise d'Appui à la Formation pour le Développement à la Base) zusammen. In 27 Dörfern der Region ist man derzeit aktiv, die Tätigkeiten sind vielseitig.

Alphabetisierungskurse finden statt, Aufforstung gegen die Erosion wird betrieben. Frauen lernen in Schulungen, wie man Obst und Gemüse einlegt, Marmelade kocht und Rechnungen stellt. Diese Produkte werden auf den lokalen Märkten verkauft, wodurch sich die Einkommenssituation verbessert.

Ein wesentlicher Ansatzpunkt ist es, die gesamte Dorfgemeinschaft zu erreichen und die Zivilgesellschaft zu stärken. Die Dorfgremien werden in Verhandlungsstrategien geschult, ihr Organisationsgrad verbessert. Ein Schlüssel zum Erfolg dieses Projekts ist sicherlich die Sprache. Nicht die Schulsprache Französisch wird verwendet, sondern Lokalsprachen wie Wolof, Poular und Sere.

Spendenhinweis

Für dieses Projekt von Welthaus Diözese Graz-Seckau kann nicht zweckgebunden gespendet werden. Wenn Sie die Alphabetisierungskurse in Thiés unterstützen möchten, richten Sie Ihre Spende an das untenstehende Spendenkonto und geben Sie den Verwendungszweck "Welthaus Allgemein" an. Die Organisation verteilt die Spendeneinnahmen nach Bedarf.
13.11.2017