Kinderkrebsforschung

Die Überlebenschancen krebskranker Kinder zu erhöhen, ist das Ziel der St. Anna Kinderkrebsforschung.

Rund 250 Kinder und Jugendliche erkranken in Österreich jährlich an Krebs. Die häufigsten Krebsarten bei Kindern sind Leukämien, Hirntumore und Lymphknotenkrebs.

Die Heilungschancen von Kindern, die an Krebs erkranken, liegen heutzutage bei 70 bis 80 Prozent. Besonderes Augenmerk legt die St. Anna Kinderkrebsforschung daher auf die Untersuchung jener Erkrankungen, die mit derzeitigen Behandlungsmethoden noch nicht dauerhaft geheilt werden können.

Neben den klinisch angelegten Forschungszweigen beschäftigt sich die St. Anna Kinderkrebsforschung aber auch mit Grundlagenforschung: wie entsteht ein Tumor? Wie interagieren Tumorzellen und Normalzellen?

Die Forschung kann nur mit Spenden finanziert werden.
03.08.2017