Skip to main content

Mit Sport Frieden und Gesundheit sichern

Das erfolgreiche Projekt aus Indien soll nun auch in Bangladesch umgesetzt werden.
In Bangladesch, an den Grenzregionen zu Indien und Myanmar, leben viele ethische Minderheiten. Anders als die bengalische Mehrheitsbevölkerung erhalten sie kaum Unterstützung, was wiederum zu Konflikten zwischen den AnhängerInnen der verschiedenen Religionen führt.

Ein schon 2014 in Indien erfolgreich umgesetztes Sportprojekt, soll nun auch in Bangladesch zur Sicherung des friedlichen Zusammenlebens, der Gesundheit und Interkulturalität gestartet werden. "In zwei Regionen Bangladeschs bieten wir benachteiligten Kindern in 20 Dorfvolksschulen und zwei Hauptschulen Schulunterricht vom Kindergartenniveau bis zur 8. Schulstufe an. In sieben dieser Schulen wird nun im Rahmen unseres neuen Projektes ein umfangreiches Sportprogramm etabliert, um die soziale Interaktion und die Gesundheit, im speziellen die mentale Gesundheit unserer Schützlinge zu stärken", beschreibt Sonne International die Projektaktivitäten.

Mithilfe von Schulsportwettkämpfen, regelmäßigem Sportunterricht und Selbstverteidigungs-Workshops für Mädchen soll langfristig die allgemeine Gesundheit der SchülerInnen als auch die Koexistenz verschiedener Kulturen in Bangladesch gestärkt werden. Als oberstes Ziel definiert der Verein die Friedenssicherung zwischen den unterschiedlichen Volksgruppen in Bangladesch, als auch die Förderung der Geschlechtergleichstellung und das Empowerment von Mädchen und Frauen.

Das Projekt von Sonne International kann mittels Bildungspatenschaft für Bangladesch als auch mit einer einmaligen Spende unter dem Verwendungszweck "Sportunterricht in sieben Dorfschulen" unterstützt werden.