Wohnhaus mit Krabbelstube in Dharamsala

(abgeschlossenes Projekt)

Im nordindischen Dharamsala leben Tausende Exil-TibeterInnen.

Seit mehr als 50 Jahren sitzt die tibetische Exilregierung im nordindischen Dharamsala. Hier leben mehrere Tausende Exil-TibeterInnen, Upper Dharamsala wird mitunter auch "Little Lhasa", nach der tibetischen Hauptstadt, genannt.

Die Tibetan Women’s Association (TWA) hält in Dharamsala sogenannte "Stitches of Tibet"-Kurse ab. In diesen 18-monatigen Kursen werden junge Frauen zu Schneiderinnen ausgebildet.

Während der Ausbildungszeit bekommen die Frauen ein Taschengeld. Dieses reicht aber nicht mehr aus, um die immer teurer werdenden Mieten in Dharamsala zu bezahlen. Für die angehenden Schneiderinnen werden nun in den oberen Stockwerken eines Neubaus Zimmer eingerichtet, in denen sie zum Selbstkostenpreis wohnen können. Auch neuankommenden Frauen aus Tibet, die keine Unterkunft haben, kann die TWA in diesem Haus Zimmer anbieten.

Da es in Dharamsala keine Betreuungsmöglichkeit für kleine Kinder gibt, wird im Erdgeschoss des Hauses eine Krabbelstube eingerichtet. Damit auch Mütter einen Beruf ausüben oder den "Stitches of Tibet"-Kurs absolvieren können.

Zusätzlich soll ein Versammlungssaal für Kurse und ein Geschäftslokal für den Verkauf der von den Kursteilnehmerinnen hergestellten Waren entstehen.

Save Tibet will mit Spendengeldern einzelne Räume, die dann auch Save Tibet heißen werden, in dem Neubau finanzieren.
07.04.2015