Spenden leicht gemacht

Sie möchten etwas Gutes tun und Geld spenden, aber wissen nicht, worauf Sie achten müssen? Sie machen gerade Ihren Steuerausgleich, und sind sich nicht sicher, ob Sie Ihre Spenden von 2017 absetzen können und wie? Dann ist dieser Artikel wie für Sie gemacht. Wir von spendeninfo.at beantworten die meist gestellten Fragen unserer User rund ums Spenden.

https://creativecommons.org/licenses/by-nc/2.0/https://creativecommons.org/licenses/by-nc/2.0/https://creativecommons.org/licenses/by-nc/2.0/https://creativecommons.org/licenses/by-nc/2.0/[1473078180364624.jpg]
Sie möchten an eine karitative Organisation spenden? Wir verraten Ihnen, was Sie beachten müssen. © Thomas Hawk / flickr.com (CC BY-NC 2.0)

Ich habe letztes Jahr an eine karitative Organisation gespendet. Kann ich das von der Steuer absetzen?

Seit letztem Jahr muss/kann man Geldspenden nicht mehr als Sonderausgabe in der jährlichen Arbeitnehmerveranlagung geltend machen. Denn: die spendenbegünstigten Einrichtungen müssen diese Angaben künftig im Namen ihrer SpenderInnen selbst an das Finanzamt übermitteln. Sie können sich also bequem zurücklehnen. Wichtig ist allerdings, dass Ihr Vor- und Zuname (unbedingt exakt so, wie auf Ihrem Meldezettel) sowie Ihr Geburtsdatum korrekt angegeben sind, damit die Zuordnung auch reibungslos erfolgen kann. Die SpenderInnen sind selbst verpflichtet, der Organisation die richtigen Daten zu übermitteln, die jeweilige Organisation trifft keinerlei Recherchepflicht. Es handelt sich ergo um eine „Bringschuld“ Ihrerseits. Mehr Details zu den Neuerungen für die Spendenabsetzbarkeit seit 2017 finden Sie in diesem Artikel. Sie müssen Ihre Daten nicht weitergeben, können dann allerdings auch nicht Ihre Spende absetzen. Und: Sie können der Organisation jederzeit die Datenübermittlung ausdrücklich untersagen, falls Sie es sich anders überlegen sollten.
Praktischer Tipp: Auf FinanzOnline können Sie rasch und unkompliziert feststellen, ob die Organisation die richtigen Beträge gemeldet hat.

Wie müssen die Organisationen meine Daten eigentlich an das Finanzamt weiterleiten?

Die Organisationen sind an keine Formschrift gebunden. Die Weitergabe Ihrer Daten kann schriftlich, mündlich oder auch elektronisch erfolgen.

Welche Tipps können Sie mir geben, wenn ich gerne mit meinem Ersparten etwas Gutes tun möchte, aber noch nicht weiß, an welche Organisation ich spenden soll?

Was ist Ihnen persönlich wichtig, wofür brennt Ihr Herz? Gibt es beispielsweise Personengruppen, die Sie besonders gerne unterstützen möchten? Welche Nachrichten machen Sie betroffen? So finden Sie bestimmt die passende Organisation. Hier bieten wir Ihnen einen umfassenden Überblick. Damit sich der Verwaltungsaufwand in Grenzen hält, spenden Sie im Sinne der Nachhaltigkeit lieber für 1-2 Organisationen und dafür regelmäßig statt nach dem Gießkannenprinzip. Vielleicht möchten Sie sich zudem überzeugen, ob die gewählten Organisationen das Spendengütesiegel haben.

Was hat es denn mit dem Spendengütesiegel auf sich?

Das Spendengütesiegel ist ein Kontrollstandard, Organisationen müssen zahlreiche Auflagen erfüllen, um es tragen zu dürfen. Hier können Sie nachsehen, ob die von Ihnen ausgewählte Organisation, für die Sie spenden möchten, das Spendengütesiegel trägt. Die Organisationen erfüllen objektive und nachprüfbare Standards bei der Aufbringung sowie der Verwaltung ihrer Spenden. Die Vergabe erfolgt strenger als die relevanten Gesetze. Und das auch zu Ihrer eigenen Sicherheit.

Welche Spenden sind absetzbar, was muss ich hierbei beachten?

Sie können sämtliche Geldspenden absetzen, die Sie an eine der spendenbegünstigten gemeinnützigen Organisationen gespendet haben. Auch Kirchenbeiträge sind steuerlich absetzbar. Achtung: Sachspenden sind lediglich für Unternehmen absetzbar! Eine Liste von allen spendenbegünstigten Organisationen finden Sie hier.

Gibt es 2018 Neuerungen, die es zu beachten gilt?

2018 gibt es keine Neuerungen, die Sie beachten müssen. Dafür gab es bereits mit 2017 umfassende Veränderungen in der Spendenabsetzbarkeit.

Ich habe selbst ein geringes Einkommen, und würde lieber Zeit spenden. An wen kann ich mich wenden?

Das größte Geschenk, das man jemandem machen kann, ist Zeit. Es gibt viele Menschen in Not, die sich freuen würden, wenn Sie Ihre wertvolle Zeit mit Ihnen verbringen würden. Von Kinderbetreuung, Freizeitgestaltung über Vorlesen bis hin zum einfach Zuhören, die Möglichkeiten sind schier grenzenlos. Jedes Jahr findet im Herbst die Freiwilligenmesse statt, am 6. und 7. Oktober 2018 im Wiener Rathaus ist es wieder soweit. Streichen Sie sich dieses Wochenende schon einmal rot im Kalender an! Möchten Sie sich im Bereich Flüchtingshilfe engagieren? Hier finden Sie alle privaten Initiativen und Projekte der NGOs, Gemeinden und Länder, die tatkräftige Unterstützung brauchen.
https://creativecommons.org/licenses/by-nc/2.0/https://creativecommons.org/licenses/by-nc/2.0/https://creativecommons.org/licenses/by-nc/2.0/https://creativecommons.org/licenses/by-nc/2.0/[1517910988424823.jpg]
Für Kinder spenden die ÖsterreicherInnen nach wie vor am meisten. © Julien Harneis / flickr.com (CC BY-NC 2.0)

Wie ist das eigentlich mit dem Spendenaufkommen, spenden die ÖsterreicherInnen generell viel? Und für welche Benachteiligten machen sich die ÖsterreicherInnen überhaupt stark?

2017 konnten 630 Millionen Euro an Spenden für Österreichs Organisationen erreicht werden. Das Rekord-Spendenvolumen aus dem Jahr zuvor (stolze 640 Millionen Euro) konnte nicht erreicht werden. Das liegt vor allem daran, dass die Bevölkerung aufgrund der Neuerungen in der Spendenabsetzbarkeit stark verunsichert war. Am spendenfreudigsten waren übrigens die OberösterreicherInnen mit durchschnittlich 126 Euro pro Kopf. Damit rangieren wir gesamt hinter der Schweiz und Deutschland. Unabhängig vom Spendenvolumen fehlen in Österreich die großen SpenderInnen. Gespendet wird, wie auch in den Vorjahren, am meisten für Kinder, gefolgt von Tieren.
AutorIn:
Stefanie Höring
06.02.2018