Perspektiven für junge Menschen in Armenien

Die Caritas der Diözese Innsbruck unterstützt in Zusammenarbeit mit der Caritas Armenien "Sozialwaisen".

Das von Kriegen und Katastrophen zerrüttete Armenien ist von einer hohen Arbeitslosenquote betroffen. Oft verlassen Familienmitglieder das Land, um nach besseren Verdienstmöglichkeiten zu suchen, während ihre Kinder zurück bleiben und häufig zu Sozialwaisen werden.

Die jungen armenischen EinwohnerInnen benötigen Zukunftsperspektiven und Wege in ein besseres Leben, die ihnen in den Sozialzentren Little Prince in Gawar und Wanadsor aufgezeigt werden. Little Prince in Gawar liegt rund 95 Kilometer östlich von der Hauptstadt Jerewan entfernt in der Provinz Gegharkunik, wo der Bedarf an einer sozialen Anlaufstelle sehr hoch ist. Ein zweites Zentrum ist kürzlich in Wanadsor (Provinz Lori) errichtet worden, die Kleinstadt liegt etwa zwei Autostunden nördlich von Jerewan.

Die Little Prince Sozialzentren sollen zu einer Selbstermächtigung der jungen Bevölkerung führen und ihnen Orientierung, Alltagskompetenzen und im Weiteren Fachwissen für ihre berufliche Zukunft vermitteln. Jährlich werden mit Hilfe der Caritas der Diözese Innsbruck über einhundert Kinder und deren Familienmitglieder in den Zentren unterstützt. PsychologInnen und SozialarbeiterInnen betreuen die Kinder und Jugendlichen in Problemsituationen.
Das "Little Prince"-Sozialzentrum in Wanadsor war im November 2016 Projekt des Monats. spendeninfo.at hat die Einrichtung einen Tag lang besucht, nachzulesen in der Reportage mit Videoportrait.
22.03.2017