Social Health Center in Nairobi

(abgeschlossenes Projekt)

In Nairobi wohnen über drei Millionen Menschen. 150.000 davon leben in Korogocho.

Korogocho ist der drittgrößte Slum in Nairobi. Der Name bedeutend treffender Weise in etwa Durcheinander, Chaos, Abfall. Auf der angrenzenden Müllhalde von Dandora suchen tausende tagtäglich nach Verwertbarem. Ein geplantes Sozial- und Gesundheitszentrum soll den Menschen hier ein Mindestmaß an Unterstützung und medizinischer Versorgung bieten.

Das Zentrum ist derzeit in der Planungsphase, vorrangiges Ziel ist die nachhaltige Gesundheitsvorsorge und Sozialmedizin. Binnen fünf Jahren soll es selbständig arbeiten können.

Folgendes ist geplant:
  • Mutter-Kind-Vorsorge
  • HIV-Prävention
  • Gesundheitsbetreuung der Fußball- und Schulkinder
  • diverse Impfprogramme
  • Aufklärungsarbeit
  • rechtliche Unterstützung und Kooperation mit Schulsozialarbeitern

Dieses Projekt ist ein Teil der Projektgruppe "Hope for Future", welche insgesamt vier Bereiche inkludiert: Schule, Fußballakademie, Bäckerei samt Ausbildung und eben das vorgestellte Gesundheits- und Sozialzentrum. Getragen wird die Plattform "Hope for Future" von der Caritas Österreich, der Caritas Kärnten und dem Land Oberösterreich. Alle Projekte sind in den Slums von Nairobi angesiedelt.
 
01.10.2014