Im Kollektiv gegen die Armut der Fischerfamilien

Durch Unterstützung bei der Bildung von Selbsthilfegruppen, durch Mikrokredite und Wissensverbreitung wird den Fischerfamilien im indischen Distrikt Kollam das Fundament für eine bessere Zukunft gelegt.

An der Küste des südindischen Bundesstaates Kerala, im Distrikt Kollam, lebt ein Großteil der BewohnerInnen vom Fischfang. Die weitverbreitete Armut verschlimmerte sich auch in diesem Gebiet durch den Tsunami im Dezember 2004 immens, insgesamt wurden etwa 1,7 Millionen KüstenbewohnerInnen rund um den Indischen Ozean obdachlos. Ein Großteil der FischerInnen muss sich neben dem Fischfang mit Arbeiten als TagelöhnerInnen über Wasser halten und viele sind bereits hoch verschuldet.

Durch die Salesianer Don Boscos erhalten fünf Dorfgemeinschaften mittels des "Fishermen Community Development Programme" Unterstützung bei ihrem selbstbestimmten Weg aus der Armut.

Dabei schlossen sich die Betroffenen der fünf Dörfer zu Selbsthilfegruppen zusammen, durch welche sie im Kollektiv gemeinsam vom Zugang zu günstigeren Finanzierungen, dem gemeinsam Erlernen von organisatorischen Fähigkeiten und beruflicher Kenntnisse und dem Aneignen von alternativen kleinwirtschaftlichen Fertigkeiten profitieren. Dank der Unterstützung durch Selbsthilfegruppen als auch mittels Kleinkrediten bekommen die Familien im Distrikt Kollam, welche direkt oder indirekt vom Fischfang leben, die Chance auf eine bessere Zukunft.
11.04.2017