Segelprojekt für benachteiligte Kinder

Hunderte Kinder segeln eine Woche in der kroatischen Adria.

"Toleranz üben", "Hass und Vorurteile über Bord werfen": Der Verein Mirno More veranstaltet jedes Jahr in der dritten Septemberwoche die "Mirno More Friedensflotte", bei der hunderte benachteiligte Kinder und Jugendliche eine Woche in der kroatischen Adria segeln.

Die Mehrheit der FriedensseglerInnen kommt aus österreichischen Kinderheimen, sozialpädagogischen Wohngemeinschaften und anderen Betreuungseinrichtungen, aber es sind auch Kinder aus Deutschland und südosteuropäischen Ländern sowie Erwachsene dabei. Im Jahr 2014 stammten 60 Prozent der TeilnehmerInnen aus Österreich, die anderen 40 Prozent kamen aus insgesamt 18 verschiedenen Ländern. Die 950 FriedensseglerInnen verteilten sich auf 100 Schiffe.

Einen Teil der Schiffe organisiert und finanziert der Verein, ein Großteil der Boote wird aber von den teilnehmenden Organisationen gestellt und bezahlt. Für eine Woche kostet ein Schiff mit acht Personen rund 4.150 Euro, finanziert wird das Ganze durch Spenden, Sponsoren und Veranstaltungen.

Heuer findet die sozialpädagogische Segelwoche vom 13. bis 20. Juni 2015 statt.
01.10.2014