Skip to main content

Aktiver Einsatz für Menschenrechte

Nach dem ersten Grundsatz der Allgemeinen Erklärung der Menschenrechte „alle Menschen sind frei und gleich an Würde und Rechten geboren“, setzt sich Franz Hilf gegen Menschenrechtsverletzungen ein.
Menschenrechte gelten für jeden Menschen, sie werden von keinem Staat gewährt. Sie veranschaulichen die Schlüsselwerte in unserer Gesellschaft wie Fairness, Würde, Gleichheit und Respekt.

Diese universellen Rechte gelten für uns alle, unabhängig von Nationalität, Geschlecht, nationaler oder ethnischer Herkunft, Hautfarbe, Religion, Sprache. In der Universal Declaration of Human Rights sind insgesamt 30 Gesetze definiert. Darunter beispielsweise:
  • Das Recht auf Gleichheit und Freiheit von Diskriminierung.
  • Das Recht auf Leben, Freiheit und persönliche Sicherheit.
  • Freiheit von Folter und erniedrigender Behandlung.
  • Das Recht auf Gleichheit vor dem Gesetz.
  • Das Recht auf ein faires Verfahren.
  • Das Recht auf Privatsphäre.
  • Glaubens- und Religionsfreiheit.
  • Meinungsfreiheit.

Doch weltweit kommt es laufend zu Menschenrechtsverletzungen. Die Vertreibung von Menschen mit Gewalt, die Verweigerung von Gesundheitsleistungen oder auch Menschenhandel sind Beispiele dafür. Franz Hilf setzt sich für Menschenrechte ein und stärkt durch Aufklärungskampagnen das Bewusstsein darüber.

In der untenstehenden Weltkarte sind die laufenden Projekte der Hilfsorganisation verzeichnet. (Stand Jänner 2021)

Spendenhinweis

Für die einzelnen Projekte von Franz Hilf kann nicht zweckgebunden gespendet werden. Wenn Sie die Menschenrechtsarbeit unterstützen möchten, geben Sie den Verwendungszweck "Menschenrechte" an. Die Organisation verteilt die Spendeneinnahmen nach Bedarf.