Schulspeisung in Simbabwe

Durch zwei nahrhafte Mahlzeiten am Tag soll Kindern an acht Schulen das Lernen erleichtert werden.

Hunger ist in Simbabwe weitverbreitet, 2017 waren über 4 Millionen EinwohnerInnen von Hunger betroffen. Kinder leiden darunter ganz besonders. Weil es sich mit leerem Magen nicht leicht lernt, bleiben die Kleinen häufig dem Unterricht fern. Die so wichtige Schulbildung bleibt somit auf der Strecke.

Hilfswerk International möchte hier eingreifen und im Rahmen eines Schulspeisungs-Programms rund 6.000 Kinder an 11 Schulen der Region Chimanimanis (siehe Karte) zwei Mal täglich mit einer nahrhaften Mahlzeit versorgen: Mahewu, einem Brei aus Getreide, am Vormittag und Reis mit Erdnussbutter am Nachmittag.

Spendenhinweis

Dieses Projekt des Hilfswerk International läuft unter dem allgemeinen Verwendungszweck "Nothilfe Afrika", mit Ihrer Online-Spende unterstützen Sie also nicht mit Sicherheit das beschriebene Hilfsprogramm. Die Organisation entscheidet nach Bedarf darüber, welchem der "Nothilfe Afrika"-Projekte Ihre finanzielle Unterstützung zugutekommen wird.
28.08.2019