Schulfrühstück für sudanesische Flüchtlingskinder in Kairo

Geschätzte zwei Millionen Flüchtlinge aus dem Sudan leben in Ägypten. Die meisten davon in den Slums der Großstädte.

1.300 Kinder in den Slums von Kairo werden in drei Schulen betreut. Die allermeisten sind Kinder sudanesischer Flüchtlinge. Der Kindergarten und die Schule sind für sie nicht nur ein Ort, an dem sie lernen. Es ist auch einer der wenigen Orten, an denen sie eine Mahlzeit erhalten.

Bisher gab es das Schulfrühstück nur in einer der Schulen, jetzt sollen alle drei damit versorgt werden. Fünfmal pro Woche erhalten nun über 1.300 Kinder ein nahrhaftes Frühstück. Die Folgen sind nicht nur im Unterricht spürbar. Die Gesundheit der Kinder hat sich nachweislich verbessert. Obst und Milch erhalten sie daheim kaum. Anämie und Kalziummangel unter den Kindern wurden stark reduziert.

Eine Spende von 25 Euro finanziert das Schulfrühstück für ein Kind drei Monate lang.
22.07.2016