Schule in Hile, Nepal

Kleinere Kinder, denen der Fußweg in die öffentliche Schule noch zu weit ist, lernen hier Nepali.

Dieses Projekt ist der klassische Fall einer Einzelinitiative: Senta Vogl, Vorsitzende von Phase Austria, knüpfte 2008 über ihren langjährigen Führer Tendi Sherpa Kontakte in das abgelegene Dorf Hile im ostnepalesischen Distrikt Okhaldunga.

In Hile wurde im Jahr 2009 eine Schule gebaut, den Bauplatz stellte die Gemeinde zur Verfügung. Die Schule wird als Aufholschule geführt, in der die kleineren Kinder, die den Fußweg in die öffentliche Schule in Buktel noch nicht bewältigen können, unterrichtet werden, und dabei besonders Nepali lernen, was nicht ihre Muttersprache ist. Nepali ist die Amtssprache Nepals, allerdings ist nur knapp die Hälfte der NepalesInnen Nepali-Muttersprachler.

Mit Spendengeldern wird der Schulbau seither kontinuierlich verbessert, es wurden zum Beispiel Glasfenster eingebaut oder die Wasserversorgung verbessert.

44 Kinder besuchten im Oktober 2011 die Schule. Tendi Sherpa arbeitet daran, eine staatliche Finanzierung der Schule durchzusetzen. Dieses Projekt wird als Sonderprojekt von PHASE Austria geführt und von PHASE Nepal verwaltet.

Gesundheitsförderung durch Sportunterricht

Seit Oktober 2015 finanziert PHASE Austria (in Kooperation mit dem österreichischen Sportministerium) einen Sportlehrer für die Schule in Hile sowie acht andere Schulen. Da viele Kinder schon in jungem Alter schwere körperliche Arbeiten verrichten müssen, leiden sie häufig an Krankheiten und Haltungsschäden. Durch einen regelmäßigen Turnunterricht wird ein gesunder Muskelaufbau, aber auch der gegenseitige Respekt gefördert.
02.10.2017