Schule für Waisen in Malawi

Die zunehmende Zahl von AIDS-Waisen wird für das arme afrikanische Land zu einem immer größeren Problem.

Malawi gehört zu den ärmsten Ländern der Welt, im "Human Development Index" der Vereinten Nationen liegt das Land unter 188 Staaten auf Rang 170. Die BewohnerInnen sind demzufolge von einer niedrigen Lebenserwartung, Schulbesuchsdauer und einem geringen Durchschnittseinkommen geprägt.

Malawi gehört auch zu den zehn Ländern mit der höchsten Rate an HIV-Infizierten weltweit: 2012 waren mehr als zehn Prozent der Erwachsenen zwischen 15 und 49 betroffen. Die zunehmende Zahl von AIDS-Waisenkindern wird für das südostafrikanische Land zu einem immer größeren Problem.

Der Orden der Rosary Sisters nimmt sich dieser Kinder an und gewährt ihnen im Waisenhaus in Katete (Diözese Mzuzu im Norden Malawis) Schulbildung, Unterkunft und nahrhafte Mahlzeiten. In diesem von den Schwestern geführten Heim werden über 200 Internatsschülerinnen betreut.
03.08.2017