Bildung für Straßenkinder

Mithilfe von Spenden soll eine Schule für Straßenkinder in der afghanischen Hauptstadt Kabul errichtet werden.

Seit 1978 beherrschen anhaltende Krisen Afghanistan. Bewaffnete Konflikte versetzen das Land seit Jahrzehnten in eine kriegerische Lage. Angst, Gewalt und Perspektivlosigkeit durchziehen die Bevölkerung. Eine der verheerenden Auswirkungen: Straßenkinder. Allein in Kabul, der Hauptstadt Afghanistans, arbeiten schätzungsweise 60.000 Kinder, um ihr Überleben zu sichern. Die meisten Straßenkinder sind Waisen oder Halbwaisen, andere müssen den armutsbetroffenen Familien helfen Geld zu verdienen. Und die Zahl der Straßenkinder steigt jährlich.

Um den Kindern die Chance auf eine bessere Zukunft ermöglichen zu können und auch den Frieden im Land zu fördern, unterstützt Jugend eine Welt den Zubau einer "Schule für Straßenkinder" an eine bereits bestehenden Mädchenschule. Insgesamt 100 Kinder sollen von der neuen Bildungseinrichtung profitieren. Neben dem Ausbau und den Bildungsmaßnahmen, benötigen die betroffenen Mädchen und Buben zudem Schuhe, Kleidung, Schulsachen und die tägliche Versorgung mit mindestens einer warmen Mahlzeit.

Jugend eine Welt bittet für das Projekt um Spenden.
04.12.2019