Skip to main content

Eine Gehörlosenschule in Matadi

Das Projekt der Caritas Oberösterreich in der DR Kongo kommt 170 Kindern zugute.
Mit einer körperlichen Beeinträchtigung haben es Kinder in der Demokratischen Republik Kongo schwer. Sie erhalten kaum Unterstützung, können keine Schule besuchen und in weiterer Folge auch keine Ausbildung absolvieren oder einem Beruf nachgehen. Auch gehörlose Mädchen und Jungen haben mit einer lebenslangen Abhängigkeit von anderen und Benachteiligung zu kämpfen. Eine Gehörlosenschule der Caritas Oberösterreich soll die Situation für die Kinder jetzt ändern.

"Die Gehörlosenschule umfasst eine Kindergartengruppe (Vorschulgruppe) und 12 Klassen der sechsjährigen Grundschule. Darauf aufbauend können gehörlose Jugendliche zwischen 12 bis 18 Jahren neben der Matura auch eine Berufsausbildung erhalten", so die Caritas Oberösterreich. Um den Mädchen und Jungen die bestmögliche Vermittlung des Schulunterrichts zu gewährleisten werden zusätzlich 23 LehrerInnen in Gebärdensprache ausgebildet. Auch die Eltern der Kinder erhalten eine Grundausbildung in Gebärdensprache um die Kommunikation mit ihrem Nachwuchs zu fördern. Zudem erhalten Erziehungsberechtigte Informationen zu möglichen Therapiemaßnahmen und Unterstützungsmöglichkeiten im Alltag.

Mit einer Spende von 25 Euro können die Schuhmalzeiten für ein Monat für ein Kind finanziert werden. 108 Euro sichern die Anstellung einer Lehrperson in der Gehörlosenschule für ein Monat.