Skip to main content

Fürsorge für Kinder in Thongwa

Im Internat von Father Maria Soosai werden 60 Kinder aus schwierigen familiären Verhältnissen liebevoll betreut.
In Myanmar wird die Schulbildung aufgrund hoher Bildungsgebühren oft vernachlässigt. Armutsbetroffene Familien können sich die Schulkosten nicht leisten und schicken ihre Kinder stattdessen beispielsweise auf Felder arbeiten. Doch das Schulrecht ist Teil der Kinderrechte und essentiell um die Entwicklung eines Landes zu fördern. Nur durch Bildung erhalten die Mädchen und Jungen die Chance auf eine bessere Zukunft, können ihr Leben positiv verändern und auch die Entwicklung ihres Heimatlandes.

Father Maria Soosai aus Thongwa, einer Gemeinde im südöstlichen Teil Myanmars, führt ein Internat für Kinder aus schwierigen familiären Situationen. In seinem Haus erhalten 60 Kinder aus der Umgebung liebevolle Betreuung, können die Schule besuchen und sich auf ihre selbstbestimmte Zukunft vorbereiten. Die gut ausgebildeten LehrerInnen und fürsorglichen Schwestern kümmern sich rund um die Uhr um die Kinder, lernen und spielen mit ihnen, nehmen sich ihrer Sorgen an. 

Um das Projekt weiterführen zu können und den Kindern in Thongwa zu helfen, bittet Missio um Spenden. Mit 35 Euro können die Schulkosten eines Kindes für einen Monat finanziert werden.