Berufsausbildung für Jugendliche

(abgeschlossenes Projekt)

Die Arbeitslosigkeit von Jugendlichen in Uganda stellt ein großes Problem der Region dar. Der Entwicklungshilfeklub unterstützt durch die Finanzierung der Ausbildungskosten für 15 Jugendliche.

Mehr als die Hälfte der jungen Menschen in Uganda ist arbeitslos. Vor allem Kinder aus ärmlichen Verhältnissen, die aufgrund der finanziellen Schwierigkeiten der Eltern weder eine Schule besuchen können und infolgedessen auch keine Berufsausbildung antreten, sind davon betroffen. "Denn viele Familien können sich den Schulbesuch ihrer Kinder oder die Kosten für eine Berufsausbildung schlichtweg nicht leisten", erläutert die Leiterin des Projekts Candy Agaba.

Durch eine Zusammenarbeit mit der lokalen Uprise Foundation möchte der Entwicklungshilfeklub die Situation von 15 Jugendlichen nun verbessern. Eine neunmonatige Berufsausbildung mit einer staatlich anerkannten Prüfung soll durch die Spenden finanziert werden. Welcher Beruf erlernt wird, kann von den jungen Frauen und Männern selbst entschieden werden - FriseurIn, SchneiderIn, MotorradmechanikerIn oder SchweißerIn stehen zur Auswahl. Die laufende Betreuung der TeilnehmerInnen und die Unterstützung durch Schulungen in einfacher Buchhaltung, Geschäftsplanung, Kommunikation, etc. soll die AbsolventInnen auch für einen möglichen selbstständigen Weg vorbereiten. Durch die Ausbildung ermöglicht die Organisation einen leichteren Einstieg in die Arbeitswelt und eine Perspektive für die Zukunft.

Die Gesamtkosten für die Ausbildungsgebühren, das Kursmaterial, die Unterkunft und Verpflegung währen der Ausbildungszeit und die administrativen Kosten betragen 4.440 Euro. Mit einem Beitrag von 269 Euro pro Person kann somit der Grundstein für eine bessere Zukunft gelegt werden.
19.12.2018