Schöne Ferien!

Die Tage werden länger, das Schuljahr nähert sich dem Ende. Mit großer Freude blicken Kinder den Ferien entgegen, doch nicht für alle bietet der Sommer auch die erwünschte Erholung. Wir stellen neun Projekte vor, die auch bedürftigen Kindern und Jugendlichen in Österreich ein paar Tage Urlaub ermöglichen.

CC BY-NC-ND 2.0 - https://creativecommons.org/licenses/by-nc-nd/2.0/CC BY-NC-ND 2.0 - https://creativecommons.org/licenses/by-nc-nd/2.0/CC BY-NC-ND 2.0 - https://creativecommons.org/licenses/by-nc-nd/2.0/CC BY-NC-ND 2.0 - https://creativecommons.org/licenses/by-nc-nd/2.0/[1529568833355217.jpg]
Für viele Eltern reicht das Haushaltsbudget nicht aus, um ihren Kindern einen Sommerurlaub oder ein Ferienlager zu ermöglichen. © drp / Flickr.com
Jedes fünfte Kind in Österreich ist 2015 von Armut oder sozialer Ausgrenzung bedroht. Da Armut in Österreich etwa mit jener in Ländern Subsahara-Afrikas nicht vergleichbar ist, wird hierzulande von "relativer" Armut im Vergleich zu "absoluter" gesprochen. Zu den in Österreich am meisten armutsgefährdeten Personen gehören etwa Alleinerziehende, Menschen mit Migrationshintergrund, Arbeitslose - und deren Kinder. Diese können nicht an Schullandwochen teilnehmen, mit aktuellen Kleidungs- und Techniktrends mithalten oder in den Ferien auf Urlaub fahren.

Urlaub für benachteiligte Kinder

Während die meisten Schulkinder schon die Tage zählen bis die Sommerferien endlich starten, wachsen die Sorgen vieler Eltern. Nicht nur können sie ihren Kindern keinen Urlaub ermöglichen, auch die Ferienbetreuung gestaltet sich wie so oft als herausfordernd. Laut einer Erhebung der Arbeiterkammer Steiermark aus dem Vorjahr würden pro Kind 600 Euro für Ferienbetreuung fällig, was für rund 60% der Eltern eine merkliche Belastung des Haushaltsbudgets darstelle.

Damit auch benachteiligte Kinder die Chance auf einen Sommerurlaub erhalten, bieten österreichische Vereine entsprechende Camps. Die Kosten für die Ferienlager sind zumeist gestaffelt und werden für Kinder einkommensschwacher Familien zum Teil gänzlich übernommen. Um das zu gewährleisten sind die Organisationen auf Spenden angewiesen.
CC BY 2.0 - https://creativecommons.org/licenses/by/2.0/CC BY 2.0 - https://creativecommons.org/licenses/by/2.0/CC BY 2.0 - https://creativecommons.org/licenses/by/2.0/CC BY 2.0 - https://creativecommons.org/licenses/by/2.0/[1529568827262693.jpg]
© My Photo Journeys / Flickr.com

Spendenprojekte: Sommercamps

Eines der Angebote österreichischer Hilfsvereine richtet sich speziell an Eltern und Alleinerziehende, die sich eine Ferienbetreuung oder ein Sommercamp für ihre Kinder nicht leisten können. Der Verein Kinder haben Zukunft übernimmt für benachteiligte Kinder vorwiegend im Salzburger Land die Kosten für ein Ferienlager. Mehr ...

Ganz besonders an "Kinder aus sozial benachteiligten Familien und Kinder mit besonderen Bedürfnissen" richtet sich das Kinderlager des Kinderhilfswerks. Das fünftägige Camp findet in Reichenau an der Knieschna (Tschechien) statt, die Kosten für die Aktionswoche werden "in extremen Härtefällen" auch zur Gänze übernommen. Mehr ...

Nicht zwangsläufig aus sozial schwachen Familien kommen die Kinder und Jugendlichen, die an den Insel-Camps der Österreichischen Kinder-Krebs-Hilfe teilnehmen. Nichtsdestotrotz ist es eine besondere Herausforderung, da die Kinder meist intensive medizinische und pflegerische Betreuung benötigen, die sie in diesen Sommerlagern erhalten. Die Camps sind für die Eltern mit keinerlei Kosten verbunden und finden am Salzburger Wallersee statt. Mehr ...

Insgesamt neun verschiedene Feriencamps für Kinder mit den verschiedensten Bedürfnissen werden vom Österreichischen Jugendrotkreuz angeboten. So etwa die Hollandaktion, bei der Kinder aus sozial schwachen Familien durch einen dreiwöchigen Aufenthalt bei einer holländischen Gastfamilie nicht nur einen Sommerurlaub genießen, sondern auch intakte Familienstrukturen. Um die Elternbeiträge möglichst niedrig zu halten, ist man stets auf Spenden angewiesen. Mehr ...

Auch das KiPKE Sommercamp richtet sich an eine spezielle Zielgruppe: es wird für Kinder mit psychisch kranken Eltern veranstaltet. Im Sommerlager der Caritas St. Pölten können sich die Unter-18-Jährigen untereinander austauschen oder in entspannter Atmosphäre einfach nur Kind sein. Das Projekt wird von Licht ins Dunkel unterstützt, ist aber dennoch auf Spenden angewiesen. Mehr ...

Ein Ferienlager der besonderen Art ist unter dem Namen "Mirno More Friedensflotte" bekannt. Zum einen findet dieses im September und damit nicht in den Schulferien statt. Zudem ist es Europas größtes sozialpädagogisches Segelprojekt. An dem einwöchigen Segelturn durch die kroatische Adria können Burschen und Mädchen aus Kinderheimen, sozialpädagogischen Wohngemeinschaften und anderen Betreuungseinrichtungen vorwiegend aus Österreich, aber auch aus Deutschland und südosteuropäischen Ländern teilnehmen. Mehr ...

Der Verein Rainbows kümmert sich um Kinder, die aufgrund der Trennung ihrer Eltern oder des Todes einer nahestehenden Person eine schwere Zeit durchmachen. Jedes Jahr in den Sommerferien ermöglicht der Verein den Kindern im Alter von 8 bis 12 Jahren, an einem von zwei Feriencamps am Attersee in Oberösterreich teilzunehmen. Mehr ...
AutorIn:
Lisa Hummel
25.06.2018