Save Tibet

Save Tibet ©Walter Grösel Save Tibet ©Walter Grösel Save Tibet ©Walter Grösel Save Tibet ©Walter Grösel [1414063991200413.jpg]
© Walter Grösel

Der Verein informiert in Österreich über Tibet und unterstützt tibetische Flüchtlinge in Indien und Nepal.

Der 1994 in Österreich gegründete Verein Save Tibet unterstützt sowohl tibetische Flüchtlinge in Indien und Nepal als auch bedürftige Menschen in Tibet selbst.

Die in Österreich gesammelten Spendengelder werden an tibetischen Organisationen weitergegeben, an Schulen, Alten- und Behindertenheime. Der Verein vermittelt auch Patenschaften. Im Jahr 2016 liefen 897 Patenschaften für tibetische Waisenkinder, SeniorInnen, Studierende, Nonnen, KünsterInnen, Mönche, Menschen mit Behinderung und anderweitig Hilfsbedürftige über Save Tibet.

Durch zahlreiche Asien-Reisen sei sie auf das Schicksal der tibetischen Flüchtlinge aufmerksam geworden, erzählt Vereinsobfrau Elisabeth Zimmermann, wie sie auf das Thema kam: "Außerdem war ich von Flüchtlingsschicksalen geprägt - die Mitglieder meiner Familie väterlicherseits und auch mütterlicherseits waren Sudetendeutsche und ich habe während meiner ganzen Kindheit von der verlorenen Heimat gehört." 1992, noch bevor sie zum Verein Save Tibet kam, übernahm Zimmermann zwei Patenschaften für tibetische Flüchtlingskinder.

Die Schirmherrschaft über den Verein haben Madeleine Petrovic und Erhard Busek übernommen.

Vize-Obmann von Save Tibet ist der Tibeter Lobsang Gyalpo: "Heute, nach 20-jährigem Bestehen des Vereins Save Tibet, haben die Bürgerinnen und Bürger Österreichs gezeigt, dass ein kleines Land wie Österreich so große Hilfe (mehr als die größeren und mächtigeren Länder wie Deutschland oder die USA) für das tibetische Volk und dessen Kultur leisten kann", schreibt er in der Festschrift "20 Jahre Save Tibet".

Durch Öffentlichkeitsarbeit Aufmerksamkeit für die Situation der Tibeter zu erregen, ist die Vereinsaufgabe in Österreich. Schulen, die im Unterricht Tibet behandeln, bekommen von Save Tibet Gebetsfahnen zum Selbstdrucken, Tibetflaggen, Informationsmaterial, ein Wissensquiz über Tibet mit Preisen oder die Wanderausstellung "Tibet ohne Mythos" zum Aufstellen.

Den Dalai Lama nennt der Verein konsequent "Seine Heiligkeit". Der Verein versteht sich auch als Anlaufstelle für TibeterInnen in Österreich.

Im Jahr 2016 wurden für den Verein knapp 68.000 Euro gespendet, dazu kamen fast 20.000 Euro an Mitgliedsbeiträgen und 10.000 Euro durch Waren- und Buchverkäufe. Mit den Mitgliedsbeiträgen werden die administrativen Vereinskosten bestritten.  

Das Österreichische Spendengütesiegel hat der Verein seit 2012, Spenden an Save Tibet sind von der Steuer absetzbar.
27.06.2017