Skip to main content

Bau von Quellfassungen in Burundi

Die neuen Fassungen sollen die Wasserversorgung sichern.
Zu jeder Tageszeit und bei allen Temperaturen - in Österreichs Wasserleitungen fließt reines, frisches Hochquellwasser und versorgt uns verlässlich mit der lebensnotwendigen Substanz. Ein Luxus, der Millionen von Menschen verwehrt bleibt. So bis jetzt auch den BewohnerInnen der Gemeinde Burambi. Durch die mangelnde Wasserversorgung leben die Menschen in diesem Teil von Burundi in der ständigen Gefahr durch verunreinigtes Wasser von offenen Wasserstellen zu erkranken. "Bei Kindern ist verunreinigtes Wasser für ein Viertel der Todesfälle verantwortlich", hält der Entwicklungshilfeklub die Situation fest.

Das seit Mai 2021 geführte Projekt des Vereins setzt deshalb genau beim Ursprung des Problems an: sichere Quellfassungen. Insgesamt sieben dieser Fassungen sollen es der Bevölkerung von Burambi ermöglichen den Zugang zu sauberem Trink- und Nutzwasser zu sichern. Pro Quellfassung werden 910 Euro benötigt, um den Kauf der Baumaterialien, die Finanzierung der Maurer- und Erdarbeiten sowie begleitende Projektmaßnahmen zu finanzieren. Die von Anfang an miteingebundenen Familien bezahlen nach der Fertigstellung einen Pauschalbetrag für die Benutzung der Wasserstellen, um die jährlichen Instandhaltungskosten abzudecken.