Skip to main content

Brunnenbau in Nangorit

Sauberes Trinkwasser soll die Karamojas vor Krankheiten schützen.
Im Nordosten Ugandas, dem ostafrikanischen Binnenland, leben die Karamojas. Die Karamojas sind ein halbnomadisches Hirtenvolk die in der gleichnamigen trockenen Region Karamoja beheimatet sind. Das Leben der Frauen, Männer und Kinder ist durch ihre traditionellen Strukturen geprägt, sie halten Rinder und betreiben Landwirtschaft. Vor allem die jüngere Generation kämpft zunehmend mit der Klimaveränderung und dahingehend auch Perspektivlosigkeit.

"Das größte Problem für eine Entwicklung stellt die fehlende Trinkwasserversorgung dar", hält Initiative Eine Welt fest. Durch die entstehende Not benutzen die Karamojas Wasser aus Erdlöchern oder verschmutzten Flüssen. Denn die fehlende Versorgung durch sichere Wasserstellen zieht sehr häufog Erkrankungen nach sich.  

Initiative Eine Welt möchte die Karamojas durch die Errichtung von Brunnen unterstützen und bittet dafür um Spenden.