Schulbesuch für syrische Flüchtlingskinder

(abgeschlossenes Projekt)

Insgesamt sollen im ersten Teil des Projekts die Hygieneanlagen in 20 Schulen saniert werden.

Seit mehreren Jahren herrscht Krieg in Syrien. Familien sind gezwungen ihre Heimat zu verlassen und Schutz in nahegelegen Gebieten oder anderen Ländern zu suchen. Jordanien, ein unmittelbar an Syrien angrenzendes Land, ist seit Beginn des Krieges Ziel vieler geflüchteter Menschen. Eine gute Integration und die Weiterführung der Schulausbildung sind für die Zukunft der Kinder und Jugendlichen in der neuen Umgebung ausschlaggebend, um ihnen ein Gefühl der Zugehörigkeit und Sicherheit zu geben.

Jordanische Behörden fördern daher den Schulbesuch für Flüchtlingskinder. Aufgrund der anhaltenden Zustände und immer größeren Flüchtlingsbewegung nach Jordanien, stößt das vorhandene Schulsystem mit seinen Plätzen jedoch an seine Grenzen. Der Samariterbund unterstützt seinen Kooperationspartner Middle East Children’s Institute (MECI) im ersten Teil des Großprojekts nun dabei 20 Schulen zu sanieren, um die Situation zu verbessern. Vor allem die Sanierung der Hygieneanlagen steht für die Organisation dabei im Mittelpunkt.
04.03.2019