Rote Nasen Clowndoctors

Roten Nasen Clowndoctors ©Walter Grösel Roten Nasen Clowndoctors ©Walter Grösel Roten Nasen Clowndoctors ©Walter Grösel Roten Nasen Clowndoctors ©Walter Grösel [1409741142220756.jpg]
© Walter Grösel

"Wir bringen Lachen ins Spital".

Lachen ist die beste Medizin, sagten sich Monica Culen und Schauspieler Giora Seeliger und gründeten im Jahr 1994 in Wien die Rote Nasen Clowndoctors.

Seither besuchen Clowns kranke und leidende Menschen in Krankenhäusern und anderen medizinischen und sozialen Einrichtungen.

Die Clowndoctors sind keine MedizinerInnen, sie sind speziell ausgebildete KünstlerInnen. Sie improvisieren, anstatt zu operieren.

"Sie bringen Fröhlichkeit und Unbeschwertheit und stärken die gesunden Kräfte im kranken Menschen, um so das Gesundwerden zu fördern", beschreiben die Roten Nasen das Wirken der Clowndoktoren.

Von Österreich aus wurden weitere Rote Nasen Organisationen in Deutschland, Ungarn, Slowenien, Tschechien, der Slowakei, Kroatien, Polen, Palästina, Neuseeland und Litauen gegründet. Rote Nasen Clowndoctors International wurde 2003 in Wien gegründet.

8,27 Millionen Euro wurden 2017 in Österreich für die Rote Nasen Clowndoctors gespendet, 2,06 Millionen Euro für Spendenwerbung ausgegeben.

2017 wurden 3.784 Visiten abgestattet, 159.630 Patientinnen und Patienten profitierten davon. Zusätzlich nahmen 850 Kinder am Clowntheater und der Zirkuswerkstatt und 293 Seniorinnen und Senioren an dem Varieté-Programm teil. 6.745 Menschen profitierten von dem neu entwickelten "Emergency Smile Austria"-Konzept, bei dem Flüchtlinge etwa in Großunterkünften besucht werden.

Die Rote Nasen Clowndoctors sind seit 2002 berechtigt, das Österreichische Spendengütesiegel zu tragen, Spenden an sie sind von der Steuer absetzbar.
16.07.2018